Alte Herren

Mannschaft Alte Herren

Infos AH

Die Alten Herren des SV Rauenthal trainieren jeweils montags ab 19.30 Uhr auf dem Waldsportplatz.

Jeder ab 32 Jahre bis hin auf einer oben offenen Skala (die Ältesten sind schon im Rentenalter) ist gerne gesehen.

AH-Abteilungsleiter, Spielertrainer und Ansprechpartner für Freundschaftsspiele (vorzugsweise unter der Woche auswärts auf Kunstrasen):

Torsten Muders
Tel. 0151-58106341
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Es war einmal ...

Sie können einfach nicht ihre Füße vom runden Ding lassen. Sie heißen zwar Alte Herren, doch auf dem Fußballplatz fühlen sich sie noch wie die jungen Kerle. Dabei sind die wilden Jahre schon lange vorbei. Und nach so manchem Training fühlt sich der ein oder andere auch schon eher scheintot. Doch der Spaß am Kicken verbindet sie alle. Den 32-Jährigen, der noch voll im Saft steht (okay, die Kugel unter der Brust ist kein Ball) mit dem fast 70-Jährigen, der immer noch jeden Montag seinen Mann auf dem Platz steht.

Ja, die Alten Herren des SV Rauenthal sind keine Weicheier. Sie trainieren das ganze Jahr über. Ob im Sommer auf (noch) staubigem Platz (der Kunstrasen soll bald kommen) bei über 30 Grad oder auch bei Gewitter-Starkregen sowie im Winter auf Schnee bedecktem Platz. Mal sind es zehn, mal auch an die 20 Alte Herren, die sich an einem Abend in der Woche zu echten Männern verwandeln. Klar, dass nach hartem Kampf (meistens enden die Trainingsspiele mit nur einem Tor Unterschied) und heißer Dusche (für manche auch kalt, wenn sie vorher noch zu viel im Trikot getrunken haben) die sogenannte dritte Halbzeit noch an der Vereinstheke ausgefochten wird. Bei Bier (eher mehr), Weib (eher nicht) und Gesang (manchmal, wenn Geburtstag ist) wird gefachsimpelt und geschwelgt. Vorzugsweise werden die alten Geschichten („Weißt du, was da los war?!) eben mehrmals erzählt. Und mit jeder Version werden die Geschichten noch ein wenig spannender – und unglaubwürdiger. Ja, früher waren wir doch alle tolle Hengste.

Etwas Warmes braucht der Mensch – und der Alte Herr. Also erbarmt sich jede Woche ein Team, den Kantinendienst zu übernehmen und ein Gericht zu zaubern. Kaum zu glauben, der gemeine Fußballer kann auch kochen. Wenn es dann doch die Frau vorbereitet hat, schmeckt es umso besser. Doch zum Essen und Trinken kann man auch in die Gaststätte gehen. Bei den Alten Herren des SV Rauenthal ist es dagegen noch gesellig.

Ab und an trauen sich die Waldbewohner (der Sportplatz liegt im tiefen, dunklen Forst) auch mal raus. Und messen sich dann mit anderen Stämmen um die Vorherrschaft der kickenden Keulen. Da die Rauenthaler ansonsten auf ihrem „roten Rasen“ trainieren und wühlen, spielen sie vorzugsweise gerne in der Fremde auf grünem Kunstrasen. Dabei sind sie gar nicht so schlecht, wie die letzte Pokalrunde beweist, die sie als Vize-Pokalsieger abgeschlossen haben (siehe das Pokal-Märchen weiter oben).

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann kicken sie noch heute.